Errichtung der Pfarreiengemeinschaft Schrobenhausen

Am 1. September 2018 wird in Schrobenhausen eine neue Pfarreiengemeinschaft errichtet, in der die Pfarreien in verändeter Form zusammenarbeiten.

In Zukunft gehören die Pfarreien St. Jakobus maj. (Schrobenhausen, mit der Filiale Steingriff), Hl. Geist (Mühlried), St. Martin (Hörzhausen) und St. Mauritius (Edelshausen) zu einer Pfarreiengemeinschaft.
Konkret bedeutet das zunächst nur, dass

  • ein Pfarrer alle Pfarreien leitet (mit 10.310 Katholiken),
  • Gemeindereferentin, Diakon und Kaplan für alle diese Pfarreien zuständig sind,
  • es in Schrobenhausen ein Hauptbüro und in Mühlried ein Nebenbüro für die Pfarreiengemeinschaft gibt,
  • ein Pastoralrat eingerichtet wird, der in Abstimmung mit den Räten das Gemeinsame koordiniert, bespricht und plant
Alles andere wird unter Beteiligung vor Ort ausgemacht. So z. B. die neue Gottesdienstordnung, die im Übergangsgremium "Koordinationsteam" (das sich aus den VertreterInnen aus den Pfarreien zusammensetzt und bis zur Errichtung des Pastoralrats existiert) bereits besprochen wurde. Auch Fragen zu Erstkommunion-Vorbereitung, Kirchenanzeiger oder Pfarrbrief werden geklärt. Und langfristig geht es z. B. darum, was sie vor Ort für die Zukunft brauchen, was Ihre Ziele sind etc.

Projektleitung: Das Projekt wird im Auftrag des Generalvikars von den beiden Referenten für Gemeindeentwicklung, Dr. Thomas Wienhardt und Diakon Jürgen Zapf als Projektleiter gestaltet. Sie sorgen für einen guten Verlauf und dafür, dass es zu Klärungen kommt. Sie legen aber keine Inhalte fest. Entscheidungen (z. B. zur Gottesdienstordnung) müssen die Menschen vor Ort treffen. Dieses Vorgehen wird eng mit dem neuen Pfarrer, Georg Leonhard Bühler, in Projektteam-Treffen vorbereitet und mit Hilfe des Koordinationsteams, durch das Hauptberufliche und Ehrenamtliche beteiligt werden, besprochen und vereinbart. Teilweise wird es auch Arbeitsgruppen für bestimmte Themenfelder brauchen, die vor übergehend aktiv sind.

    Koordinationsteam:
  • alle Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte
  • alle Kirchenpfleger
  • Gemeindereferentin
  • Diakon
  • Pfarrer D. Zitzler
  • Kaplan I. Shityo
  • Verwaltungsleiter B. Hanke
  • Vertretung Pfarrbüros: G. Kienast
  • Pfarrer G. Bühler

    Projektteam
  • Pfarrer G. Bühler
  • Referenten für Gemeindeentwicklung Dr. T. Wienhardt und Diakon J. Zapf

Kontakt bei Fragen:
Dr. Thomas Wienhardt
Außenstelle des Bischöflichen Seelsorgeamts in Schrobenhausen
Tel. 08252/7818
E-Mail: ge.altbayern@bistum-augsburg.de

Quelle: Pfarrblatt St. jakob SOB Sommer 2018, Autoren: Carola Pelikan (Pfarrgemeinderätin SOB) und Dr. Thomas Wienhardt (Referent für Gemeindeentwicklung)

Gottesdienste

Einladung zum Seniorennachmittag in Hörzhausen

Meldung vom 19.09.2018

Zum nächsten Seniorennachmittag lädt der Frauenkreis der Martinsgemeinde Hörzhausen für kommenden Mittwoch, 26.September um 14 Uhr ins Pfarrheim Sankt Martin ein. Gemeindereferentin Rita Sieber hat ihr Kommen zugesagt und wird ihre Gedanken zum Motto „Aus meiner Vorratskammer“ – Gutes für Seele, Geist und Körper vortragen. Dieses Thema passt in die herbstliche Jahreszeit. Zu diesem sicher interessanten Referat sind alle Senioren und Interessierte bei Kuchen und Kuchen eingeladen.

Quelle: Fritz Endres, 19.09.2018

"Durch die Engel ist Gott bei uns"

Meldung vom 03.09.2018


Pfarrer Dominik Zitzler zelebrierte den Festgottesdienst beim traditionellen Schutzengelfest in Halsbach (Foto r.). Rund 250 Gläubige aus dem Schrobenhausener und Aichacher Raum kamen heuer nach Halsbach. Regen und Kälte hielten wohl viele davon ab, nach Halsbach zu pilgern.


Das Schutzengelfestes wird im kleinen Schrobenhausener Ortsteil Halsbach seit knapp 300 Jahren gefeiert.

Halsbach (SZ) Den Wettergott hatten die Organisatoren des traditionellen Schutzengelfestes in dem kleinen Schrobenhausener Ortsteil Halsbach nicht auf ihrer Seite.
So kamen deutlich weniger Gläubige am Sonntag nach Halsbach - dennoch haben etwa 250 Pilger aus dem Schrobenhausener und Aichacher Land den Festgottesdienst vor der Schutzengelkirche im Freien gefeiert. Zelebriert wurde die heilige Messe von Pfarrer Dominik Zitzler. Seit knapp 300 Jahren wird das Fest nun schon gefeiert.


"Dieses Fest soll uns daran erinnern, dass Gott unser Leben durch seine Engel schützen will", begrüßte Pfarrer Zitzler die Gläubigen zum Festgottesdienst. "Als kleines Kind hatte ich Angst im Haus meiner Eltern in den Keller zu gehen. Es war sehr dunkel, der Weg zum Keller war sehr lang und es moderte", begann Zitzler seine Predigt. Angst gehöre zum Leben des Menschen. Darüber reden die Menschen nicht gerne. Es gibt Ängste die jeden Menschen persönlich betreffen: Angst vor Krankheit und Alter, Angst vor Überforderungen und vor Gewalt in der Gesellschaft. "Fürchte dich nicht", diese Stelle tauche in derv Bibel immer wieder auf, wenn Engel mit den Menschen in Verbindung gebracht werden. Gotte möchte das Leben der Menschen durch seine Engel schützen und bewahren, sagte Zitzler. "Es wäre allerdings etwas naiv zu glauben, ich muss nur auf Gott oder auf die Schutzengel vertrauen und alles läuft in meinem Leben glatt", sagte der Pfarrer weiter. "Aber durch die Engel ist Gott bei uns - er steht uns in unseren Ängsten bei oder schickt uns Menschen, die mit uns gehen", sagte der Priester zum Schluss seiner Predigt.
Zu den Klängen der Blasmusik sangen die Gläubigen die Lieder aus dem Liederheft, das extra für diesen Gottesdienst zusammengestellt worden war. Auf der Titelseite der Broschüre ist der Altar der Schutzengelkirche abgebildet. Auf der Innenseite ist die Geschichte der kleinen Kirche in Kurzform abgedruckt. "So ein Fest kann nur organisiert werden, wenn es viele freiwillige Helfer gibt. Ich danke allen, die mitgeholfen geholfen haben diese Fest vor zu bereiten," lobte Dominik Zitzler die gute Organisation zum Schluss des Gottesdienstes. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde für die Pilger wieder ein Zelt aufgestellt und der Altarbereich war überdacht und schütze die Pilger vor der Nässe. Im Anschluss an die heilige Messe waren die zahlreichen Gläubigen zum gemeinsamen Mittagessen und zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Die gesamte Kollekte und der Tageserlös kommen dem Unterhalt der kleinen historischen Kirche zugute. Mit einer Dankandacht in der Kirche wurde das Schutzengelfest beendet. Die Pilger hatten Gelegenheit sich in die Schutzengelbruderschaft eintragen zu lassen.

Quelle: Schrobenhausener Zeitung vom 03.09.2018, Text u. Foto: Fritz Endres